Grundschule St. Martin, Verbandsgemeinde Maikammer

Geschichte

Die erste Schule wurde 1599 in St. Martin westlich der Kirche errichtet.
1719 führte der Fürstbischof Damian, Graf von Schönborn, die allgemeine Schulpflicht ein. Das Gebäude musste daraufhin 1727 wegen Raumnot aufgestockt werden. Danach erteilte die bischöfliche Regierung die Genehmigung, eine zweite Schulstelle zu errichten. Der zweite Saal wurde im Rathaus beim Tanzplatz eingerichtet.


"Made" so wird St. Martin von den
Einheimischen genannt



Umbauarbeiten Schulhaus St. Martin

Im Jahre 1877 wurden in St. Martin 241 Schüler von drei Lehrern unterrichtet. Da die Schülerzahl weiter anwuchs und die Säle für die großen Klassen viel zu eng waren, begann man im Jahre 1879 mit dem Bau des jetzigen Schulgebäudes. Die Einweihungsfeierlichkeiten fanden am 25. August 1880 statt.
 


In den letzten 10 Jahren gelang es, das Schulhaus grundlegend zu sanieren. Heizung, Fenster und Fußböden mussten erneuert werden. Die alte Toilettenanlage wurde zu einem Pavillon umgebaut, die Toilettenanlage im Schulhaus untergebracht.

Der Asphalt im Schulhof wurde durch Pflasterung ersetzt und durch eine ansprechende Begrünung des Schulgeländes entstand eine natur- und schülerfreundliche Atmosphäre.


Der neue Schulpavillon

Top